Das neue Projekt:

Die Stadt Traunstein erwarb 2016 das benachbarte Gebäude, das sogenannte Mayerhaus am Stadtplatz 4. Es soll der Erweiterung des bisherigen Museums dienen.

Es ist geplant, nach erfolgter Vorstudie und den gewonnenen Erkenntnissen ein sinnvolles Konzept für eine Neugestaltung des Heimathauses. Die Möglichkeit einer inhaltlichen, funktionalen und räumlichen Erweiterung des bestehenden Museumskomplexes wird geprüft, um die Attraktivität des Museums in Traunstein zukünfig zu erhöhen.
Wünschenswert ist hierbei eine bauliche Verbindung der Gebäude miteinander. Bei der Suche nach einer baulichen Verbindungsmöglichkeit ist der Denkmalstatus beider Gebäude zu berücksichtigen.

Der Ankauf des benachbarten Gebäudes, Stadtplatz 4, bietet jetzt die Chance, das Traunsteiner stadtgeschichtliche Museum nicht nur baulich, sondern auch organisatorisch und konzeptionell zu erneuern.
Ziel ist es. das Museum zu einem Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste jeden Alters zu machen, zu einem Ort, in dem man sich gerne aufhält, sich trifft und mit den Themen der Traunsteiner Vergangenheit, aber auch der Gegenwart beschäftigt.

(Text und Bild teilweise entnommen und abgeändert aus der Machbarkeitsstudie der Stadt Traunstein vom 31.01.2019)


Planungsschritte:

Weitere offizielle Planungsschritte werden wir hier veröffentlichen.

Ein fünfköpfiger Expertenkreis wurde am 16.04.2020 von dem Vorsitzenden der Stiftung Heimathaus Herrn Reinhold Dendorfer offiziell nominiert:

Frau Dr. Großpietsch,
Herr Dr. Lang,
Herr Franz Haselbeck,
Herr Otto Huber,
Herr Dr. Eminger.

Zum Seitenanfang